Wettbewerbsmodus

Um die Teilnahme bewerben können sich Kandidatinnen und Kandidaten bis und mit Jahrgang 1989.

Vorrunde: Um zum Wettbewerb zugelassen zu werden, müssen Sie sich zuerst mit Video-Aufnahmen der Pflichtstücke bewerben. Die Film-Aufnahme schicken Sie uns auf einer DVD in mp4-Format zusammen mit weiteren Unterlagen (siehe Reglement). Die international besetzte Vorjury entscheidet bis Ende Dezember 2018 über die Zulassung zum Wettbewerb. Alle Aufnahmen werden anonym abgehört und bewertet.

Pro Instrument werden jeweils maximal die besten 40 Kandidatinnen und Kandidaten zum Wettbewerb zugelassen.

Die erste und zweite Runde finden mit Begleitung durch Klavier oder Cembalo im Refektorium und Dachtheater des Klosters Muri statt. Von den je 40 Kandidatinnen und Kandidaten kommen maximal je deren 12 in die zweite Runde und spielen dort um den Einzug ins Halbfinale.

Im Halbfinal treten noch je sechs Kandidatinnen und Kandidaten auf. Dieser ist zweiteilig: Zuerst wird die Aufführung eines Stücks aus dem klassischen Repertoire verlangt. Im zweiten Teil werden die Halbfinalisten wie bereits bei der Austragung 2016 eine speziell für den Wettbewerb beauftragte Neukomposition aufführen.

Die Finalrunde ist zugleich das Abschlusskonzert. Die je drei Finalisten spielen dabei in Begleitung des argovia philharmonic. Das Konzert mit anschliessender Preisübergabe findet im Festsaal des Klosters Muri statt.